Anwendungsbereiche

Kinesiologie kann sehr vielfältig eingesetzt werden und bei vielen Themen unterstützend wirken. Die Einordnung von Beschwerden in Kategorien ist nur bedingt sinnvoll, da in vielen Fällen mehrere Kategorien passen könnten. Der Übersichtlichkeit halber sei hier dennoch eine Zuordnung in loser Reihenfolge zu Themengebieten aufgezeigt.

Lernen, Arbeiten

  • Lernschwäche
  • Konzentrationsstörungen
  • Fokussierungsschwäche
  • Reduzierte Auffassungsgabe
  • Probleme mit Lesen, Rechnen, Schreiben, Sprechen, Zeichnen
  • Verzögerte Informationsverarbeitung
  • Aufmerksamkeitsdefizite
  • Hyperaktivität
  • ADS/ADHS
  • Blackout z.B. bei Vorträgen
  • Prüfungsstress
  • Schulstress /-müdigkeit
  • Motivationsschwierigkeiten

Persönliche Krisen

  • Blockaden
  • Schwierigkeiten, Entscheide zu treffen
  • Mangelndes Selbstvertrauen / Selbstwertgefühl
  • Schüchternheit
  • Stress im Alltag, bei der Arbeit, in der Beziehung
  • Nicht wissen, wie es weitergehen soll
  • Persönliche Krise
  • Zwanghaftes Verhalten
  • Störende Verhaltensmuster / Verhaltensauffälligkeiten
  • Gefühlsschwankungen
  • Gereiztheit
  • Stress in Situationen, die man nicht ändern kann

Wahrnehmung und Motorik

  • Gleichgewichtsprobleme (seelisch und körperlich)
  • Schwindel
  • Optimierung und Abstimmung der Sinne (Hören, Sehen, Berührung, Riechen, Schmecken)
  • Stabilisierung gegenüber Umwelteinflüssen wie z.B. elektromagnetische Felder
  • Geschicklichkeit (Grob- und Feinmotorik)
  • Bewegungsabläufe (in Alltag und Sport)

Körper

  • ALLERGIEN (z.B. Heuschnupfen)
  • Unverträglichkeiten / Intoleranzen (Nahrungsmittel und andere Substanzen)
  • Vorbereitung auf OPERATIONEN und Unterstützung des Heilungsprozesses danach
  • Unterstützung des Heilungsprozesses nach UNFÄLLEN
  • KÖRPERHALTUNG
  • Körperausrichtung
  • Bewegungseinschränkungen
  • Gelenkschmerzen
  • RÜCKENBESCHWERDEN
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Tinnitus

Psyche, Geist und Seele

  • Traumastörungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Unverarbeitete Trauer
  • Schuldgefühle
  • Trennungsstress
  • Eifersucht
  • störende Verhaltensmuster
  • SÜCHTE, übermässige Gelüste (z.B. Rauchen, Schokolade,..)

Ängste, Aversionen, Phobien

  • Prüfungsangst
  • Angst vor der Schule
  • Angst davor, vor Leuten zu reden
  • Platzangst
  • Höhenangst
  • Flugangst
  • Angst vor Spinnen, Schlangen etc.
  • Angst vor einer Schwangerschaft oder der Geburt
  • Angst vor dem Zahnarztbesuch / der Spritze
  • Verlustängste

Vitalität

  • HORMONSTÖRUNGEN
  • Müdigkeit
  • Reduzierte Wachheit
  • Trägheit
  • Schlafstörungen
  • Antriebslosigkeit

Die Listen sind nicht abschliessend. Im Zweifel oder bei Unklarheiten fragen Sie gerne bei mir nach.

Bitte beachten Sie zudem die Hinweise unter Disclaimer

Auf der Seite Sitzung werden u.a. Dauer, Kosten und Ablauf einer kinesiologischen Balance beschrieben.